Menu
Menü
X
CiB2021-CiB GD
2021-CiB GD

Stefan Burkhardt

KV-Wahl 2021   ... oder was Kirchenvorsteher*innen bewegt

Was gibt es in der Kirchengemeinde Bickenbach zu erleben?

Vor nun fast sechs Jahren habe ich mich als Kirchenvorstand aufstellen und wählen lassen. So genau wusste ich nicht, was da alles auf mich zu kommt und was das alles bedeutet. Etwa fünf Stunden im Monat wird für diese Arbeit benötigt, so wurde mir damals gesagt.

So stellten wir uns, sechs Kirchenvorsteherinnen und sechs Kirchenvorsteher mit ihrer Pfarrerin der Aufgabe, das kirchliche Leben in Bickenbach zu planen und zu gestalten. Es begann eine spannende und besondere Zeit für mich und für meine Familie.

Menschen kennen zu lernen, zu erleben wie sie glauben und ihr Leben gestalten, nicht nur Besucher zu sein, sondern bewusst mit zu arbeiten ist eine spannende Aufgabe. Ich erlebe den Konfirmandenunterricht als besonderes und sehr schönes jährliches Ereignis. Mit Kindern zu erfahren was in der Bibel steht und was Jesus für uns bedeutet zeigt sich jedes Jahr wieder anders. Jeden Sonntag ist das auch Thema unseres Gottesdienstes.

All die Projekte sind immer wieder Besonderheiten. So zum Beispiel im Lutherjahr die Ausstellung im Museum.

Die Kirchengemeinde führte im Jahr 2019 eine Studienreise nach Israel durch.

Aufführungen des Kinderchores sind immer wieder Erlebnisse besonderer Art für die ganze Familie; die Ausflüge, Feste, Veranstaltungen und Konzerte Höhepunkte. Hier finden immer wieder Begegnungen mit Menschen statt, die es sonst nicht geben würde.

Als Mitglied des Kirchenvorstands und auch mit meiner Familie erlebe ich diese Zeiten als sehr schön und bereichernd. Sicherlich sind es praktisch nicht nur fünf Stunden im Monat, sondern viel mehr gesegnete Zeit. Es ist jedem zu wünschen, diese Zeit, Aufgabe und Erfahrung zu erleben.

Stefan Burkhardt

Ute Dummann-Haag

KV-Wahl 2021   ... oder was Kirchenvorsteher*innen bewegt

Mein Name ist Ute Dummann-Haag. Ich bin 60 Jahre alt und lebe mit meinem Mann seit ca. 20 Jahren in Bickenbach. Von Beruf bin ich Lebensmittelchemikerin und arbeite bei der Firma Döhler in Darmstadt.

Wir haben hier in Bickenbach im Laufe der Jahre gute Wurzeln geschlagen, woran die Kirchengemeinde einen großen Anteil hat. Ich fand bereichernde Gemeinschaft in Hauskreisen und Betätigungsfelder für ehrenamtliche Mitarbeit.

So war ich einige Jahre im Kirchenvorstand, habe im Förderkreis mitgearbeitet, um Spendengelder für Gemeindehaus- und Kirchenrenovierung zu sammeln und war Teamerin in der Konfirmandenarbeit. Aktuell gehöre ich seit vielen Jahren zum Vorberei-tungsteam des Weltgebetstages, der immer am 1. Freitag im März stattfindet und 3 mal im Jahr bringe ich die vorbereiteten Gemeindebriefe zu den Austräger*innen.

Ich habe diese Gemeinde als offen, tolerant und auch experimentierfreudig erlebt. Eine Gemeinde, die ihren Glauben bekennt ohne andere gleich nach ihrem Glaubensbekenntnis zu fragen. Das ist mir wichtig und ich möchte daran mitarbeiten, dass dies nicht verloren geht, sondern ausgebaut und weitergelebt werden kann.

Ute Dummann-Haag

Burkhard Merg

KV-Wahl 2021   ... oder was Kirchenvorsteher*innen bewegt

1990 haben meine Familie und ich in Bickenbach unser neues zu Hause gefunden. Nachdem wir hierher gezogen waren, haben uns vor allem Menschen aus der Kirchengemeinde geholfen hier heimisch zu werden. Durch viele persönliche Kontakte ergab sich eine enge Verbundenheit zu unserer Gemeinde. Daher engagiere ich mich hier seit über 25 Jahren ehrenamtlich, davon 21 Jahre auch im Kirchenvorstand.

Nun kandidiere ich wieder, um eine Kontinuität in diesem Gremium zu gewährleisten und meine in den vergan-genen Jahren gewonnenen Erfahrungen, so z. B. in der Zusammenarbeit mit dem CVJM und den Nachbargemeinden, mit einzubringen. Mir ist es wichtig mich für die Gesellschaft zu engagieren, Einfluss auf Entscheidungen und damit auch Verantwortung mit zu übernehmen.

Gerade Kirche im Allgemeinen und Kirchengemeinden im Besonderen sind in diesen Zeiten einem hohen Maß an Veränderungen ausgesetzt. Ich möchte auch weiterhin mithelfen, den für unsere Kirchengemeinde richtigen Weg zu finden und diesen dann auch zu beschreiten.

Burkhard Merg

KGMKV-Wahl
KV-Wahl

Gemeindebriefausträger*in gesucht

Durch unseren Gemeindebrief halten wir Kontakt zu Ihnen allen in Bicken-bach. Das ist nur möglich durch die Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher, die den Gemeindebrief mehrmals im Jahr verteilen. Wir suchen Menschen, die diese wichtige Aufgabe auch in Zukunft gerne übernehmen. Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro.

KGMAktuelles KiGo
Aktuelles KiGo

Unsere Kirche ist offen für Sie

Leider haben wir bedingt durch die Corona-Pandemie die Anzahl der Gottesdienstteilnehmer auf ein Minimum reduzieren müssen. Der Kirchenvorstand hat beschlossen, dass wir Ihnen zusätzlich die Möglichkeit geben, die Kirche freitags und samstags für Einzelgebete zu nutzen.

Wir öffnen zusätzlich die Kirche freitags und samstags von 17:00 bis 18:00 Uhr für Sie.

Bitte beachten Sie die Corona-Etikette

 

Fruit TreeFruit Tree
Fruit Tree

Geschenkidee: Fröhliche Weihnachten hier und in Haiti

Haiti zählt zu einem der ärmsten Länder der Welt. Naturkatastrophen und eine schwierige politische Lage werfen das Land immer wieder zurück.
Unsere Gemeinde hilft schon seit einiger Zeit durch Spenden zu Gunsten von fruit tree e.V. anlässlich Kasualien einem kleinen Projekt im Südosten Haitis. Unsere Partner arbeiten dort bereits seit vielen Jahren und unterstützen die Be-völkerung in ihrer Entwicklung v.a. auch durch Bildungsprogramme.

Unterstützen auch Sie Familien in Haiti durch ein Geschenk-Zertifikat als Weihnachtsgeschenk der besonderen Art:
- „krumme Dinger“ – Bananen-Setzlinge – 5 €
- „Gesundes Getreide“ – eine Galone Saatgut (Hirse-Samen) – 5 €;
- „Brauner Genuss“ – eine Steige (10 Setzlinge) Kaffee- oder Kakaopflanzen – je 5 €;
- „Schokochino“ – Kaffee- und Kakao Kombipaket – 10 €;
- „Pflanz- und Saatvergnügen“ – Bananen, Hirse, Kaffee- und Kakao – 20€;
- „Kleines Gemecker“ – eine Ziege – 75€;
- „großes Glück“ – eine Kuh – 500€;

Gern stellt Ihnen fruit tree e.V. Ihr persönliches Geschenk-Zertifikat aus, das Sie symbolisch an Ihre Lieben verschenken können oder als Erinnerung an eine gute Tat. Dank Ihrer Spende verbessern Sie die Lebensumstände einer Familie in Haiti nachhaltig.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an:
Fruit tree e.v. - Volksbank Darmstadt - IBAN: DE44 5089 0000 0058 5553 04
BIC: GENODEF1VBD - Verwendung: [Titel] – Weihnachtsaktion 2020 Haiti
Natürlich können wir Ihnen auch eine Spendenquittung ausstellen. Dazu melden Sie sich bitte im Gemeindebüro oder schreiben eine Email an info@fruit-tree.de

Seit Sonntag, dem 10. Mai, feiern wir wieder Gottesdienste in der Kirche!

Wie gewohnt beginnt der Gottesdienst um 10:00 Uhr. Etwas ungewohnt wird das Procedere sein, dass notwendig ist, um die Corona-Etikette zu wahren. Die Vorgaben unserer Regierung und der Kirchenleitung geben uns Leitlinien vor, die wir gemeinsamen umsetzen wollen. Hier finden Sie den "Fahrplan", der ein sicheres Kommen und Gehen für Sie und die anderen Gottesdienstbesucher ermöglicht.

Glocken rufen ökumenisch zum Gebet - jetzt auch in Bickenbach

RoBeGlocken
Die Bickenbacher Glocken

Normalerweise rufen die Glocken Gläubige zum Gottesdienst, jetzt rufen sie in der Coronakrise jeden Tag zum gemeinsamen Gebet. Das Bistum Limburg, das Bistum Mainz und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau empfehlen ein gemeinsames Geläut für maximal fünf Minuten, täglich um 19.30 Uhr. Ziel ist es, in der Kontaktsperre ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft, des gegenseitigen Trosts und der Ermutigung in der Öffentlichkeit zu setzen.

Alle sind eingeladen, in dieser Zeit auch eine Kerze ins Fenster zu stellen. Für das Abendgebet gibt es verschiedene Vorschläge, die für ein Gebet genutzt werden können. Gläubige können beispielsweise ein Vater Unser beten, die vorgeschlagenen Gebete zur Corona-Krise sprechen, die Vorschläge zu Gebetszeiten der Kirchen nutzen oder aber auch ganz einfach für Menschen bitten, die ihnen lieb sind, die krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern arbeiten. Dazu sind kurze Texte für zuhause bei den Gemeinden und online erhältlich.

Inzwischen haben sich seit Beginn der Coronakrise in den Gebieten der beteiligten Kirchen – wie bundesweit auch - ganz unterschiedliche Läute-Traditionen zu unterschiedlichsten Zeiten herausgebildet. Wenn sie sich vor Ort - am Besten in regionaler und ökumenischer Verbundenheit – bereits bewährt haben, können sie gerne beibehalten werden.

Quelle: ekhn.de

Hier finden Sie Informationen zum Kirchenjahr, sowie zu Fest- und Gedenktagen

Fest- und Gedenktage

top