Menu
Menü
X

Lila Sandhasen Gottesdienst

KGMLila Sandhasen
Lila Sandhasen

Die Hochzeit zu Kana

KGMDie Hochzeit zu Kana
Die Hochzeit zu Kana

Weltgebetstag am 4. März

Aus England, Wales und Nordirland kommen dieses Jahr die Frauen, die den Weltgebetstag konzipierten, und Frauen und Gemeinden aus sieben Weltregionen nahmen daran teil. Die Hoffnung haben diese Frauen gewonnen aus dem Buch des Propheten Jeremia. Der hatte den in Babylon gefangenen Juden die Verheißung ihres Gottes gebracht, der ihnen Freiheit, Vergebung und Gerechtigkeit versprach.

Für den ökumenischen Gottesdienst in unserer Gemeinde war vor dem Altar ein Tisch mit typischen Souvenirs und Infos über das Gastland aufgebaut. Die Frauen bei uns haben sieben Kerzen in den Regenbogenfarben, ein Zeichen der Hoffnung, entzündet und auf einer Leinwand Fotos von England gezeigt. Sie sprachen über Frauen dort, die unter Armut, Ausgrenzung und häuslicher Gewalt leiden und die einen Funken Hoffnung im Glauben gefunden haben. Sie machten deutlich, dass auch wir hier während der Pandemie und angesichts des schrecklichen Kriegs uns in einer ähnlichen Lage befinden.

Christiane Schmidt musizierte mit Mädels aus dem Jugendchor die Lieder, und für den Nachhauseweg gab es liebevoll gefüllte kleine Tüten, dabei auch Blumensamen der Hoffnung. Der Gottesdienst war gut besucht.

Reinhard Kluge

Viele Köche verderben nicht den Brei!

Das bewies die Kochgruppe der evangelischen Kirchengemeinde am Gründonnerstag nun schon zum dritten Mal, nach dem Motto „Der Mann lebt nicht nur vom Brot allein“.

Genau 60 Portionen Frankfurter Grüne Soße jeweils mit Kartoffeln und zwei Eiern standen bis nach dem Ende der Abendandacht bereit. Diese war ebenso von Mitgliedern der Männerkochgruppe gestaltet und durchgeführt worden. Vorab galt es unzählige Bündel der traditionellen Kräuter zu putzen, waschen und zerkleinern. Zudem mussten, historisch im großen Topf, 15 kg Kartoffeln und 120 Eier gekocht werden. Wer die Küche im Gemeindezentrum kennt, kann die logistische Spitzenleistung der sechs Köche erahnen.

Die Gemeindemitglieder hatten im Vorfeld die Möglichkeit, ihre Bestellung für dieses regionale Gericht aufzugeben, aber auch Kurzentschlossene gingen nicht leer aus.

Es galt ein empfohlener Richtpreis, der nach eigenem Ermessen aufgestockt werden konnte. Nach Abzug der Ausgaben wurde der Reinerlös in Höhe von 302€ dem „Verein Bickenbach ohne Grenzen“ für die Ukraine-Hilfe gespendet.

Viele Köche verderben zwar nicht den Brei – die Küche und der Saal des Gemeindezentrums bedurften nach dieser Aktion trotzdem einer etwas aufwändigeren Reinigung.

Aber kochende Männer bewältigen auch solche Aufgaben!

Wir können noch mehr als Grüne Soße und Abwasch. Interesse? Der nächste Kochabend findet am 13. Juni 2022 statt. Nähere Informationen gibt es bei Burkhard Merg, 06257-7386 oder Roderic Bechert, 06257-1460.

Konfi9 im Städel

Am Samstag, dem 02.04.2022, waren wir mit unserer Konfi-Gruppe und den Teamer:innen im Städelmuseum in Frankfurt. Als wir dort ankamen, hat uns David Schnell, Pfarrer für Stadtkirchenarbeit am Museumsufer, zuerst einmal etwas über das Gemälde „Das Opfer Abrahams“ des Malers Cornelis de Vos erzählt.

Danach sind wir in Kleingruppen eingeteilt worden und haben uns Kunstwerke aus unterschiedlichen Epochen angeschaut. 

Zum Schluss hat jede Gruppe sein ausgesuchtes Gemälde den anderen vorgestellt und ein bisschen was darüber erzählt.

Eine Gruppe hat das Bild „Hiob auf dem Misthaufen“ gewählt, das von Albrecht Dürer gemalt wurde. Hiob sieht erschöpft aus. Seine Haut hat kleine Risse von einer Hautkrankheit. Zur Linderung gießt ihm seine Frau Wasser über den Rücken. Im Hintergrund brennt ein Gebäude und eine Person läuft entsetzt davon. In der biblischen Geschichte wird erzählt, dass Gott und der Satan eine Wette über den gottesfürchtigen Hiob abgeschlossen haben.

Meine Gruppe hat sich für die Kunst der Gegenwart entschieden. In diesen Räumen gab es eine Menge an großartigen Gemälden. Nachdem wir uns ein bisschen umgesehen haben, hat uns das Bild „Barrier“ von Corinne Wasmuht am meisten angesprochen.

Die Malerin sammelte viele fotographische Vorlagen, die sie nach Motiven sortierte. Aus diesem Fundus stellte sie dann eine geklebte Collage her und fing an, diese auf Leinwand zu malen. Wir haben uns für dieses Bild entschieden, da es durch die vielen, bunten Farben sehr auffällig ist. Dennoch wirkt es eher hektisch. Interessant war, dass, je weiter wir vom Bild weggegangen sind, desto mehr Details konnten wir erkennen. 

Nova Rückert

Spendenaufruf Ukraine-Hilfe

Die Bickenbacher Initiative dankt ganz herzlich für die bisher auf dem Konto von „Bickenbach ohne Grenzen“ eingegangenen Spenden für das Kinderkrankenhaus in Lemberg in Höhe von 21.045,00 € (Stand 09.05.2022). Bereits am 11.03.2022 hat die erste Lieferung von medizinischem Gerät und Medikamenten für rund 5.000€ Bickenbach verlassen! Die Fotos dokumentieren die Ankunft in Lviv nur wenige Tage später. Wie sich herausgestellt hat, ist die kostengünstige Beschaffung des Materials, zunächst über die Johanniter/die Apotheke in Bickenbach und jetzt über den ASB, nicht einfach, da die Bundesregierung die Restbestände der Großhändler aufgekauft hat. Wir gehen aber davon aus, dass in nächster Zeit eine zweite Lieferung zustande kommen wird, inklusive Sachspenden aus der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius.

Sie können auch weiterhin spenden an:                                                                                          Bickenbach ohne Grenzen e.V. Sparkasse Darmstadt                                                                  IBAN: DE 32 5085 0150 0125 0529 40                                                                    Verwendungszweck: Ukraine-Hilfe 2022 

Pfarrerin Andrea Thiemann

FUNDUS_Stella_BerkerJahreslosung 2022
Jahreslosung 2022

Hier finden Sie Informationen zum Kirchenjahr, sowie zu Fest- und Gedenktagen

Fest- und Gedenktage

top