Menu
Menü
X

Spendenübergabe an den Kinderchor

Die älteste Sängerin des Kinderchores und die Chorleiterin nehmen von Herrn Weigold die Zuwendungen des Fliesenfachgeschäfts Peter Weigold und der IGM Messen GmbH entgegen. Die Spende soll verwendet werden für die Anschaffung neuer Kostüme, Bühnenteile und Mikrofone für die regelmäßigen Musical-Aufführungen des Kinderchores.

RoBeGemeindeausflug 2018
Gemeindeausflug 2018
KGMErntedank 2018
Erntedank 2018

Besuchskreisausflug 2018

In diesem Jahr statteten wir Lydia Ploch an ihrer neuen Wirkungsstätte in Fürth einen Besuch ab.

Nach einer kleinen Führung durch das Gemeindehaus hielt Lydia Ploch eine Andacht in der Ev. Kirche Fürth mit Liedern, Gebet und Segen.

Danach besuchten wir das

Kleine Museum für alte Läden und Reklame in Hammelbach.

Gezeigt werden dort vier originale Läden von 1900 bis in die 60er Jahre. Für die meisten von uns wurden hier alte Erinnerungen wach

Beim Uhren-Schorsch in Erlenbach konnten wir uns dann in gemütlicher Runde und bei gutem Essen stärken.

Auch Lydia Ploch hat den Weg von Fürth nach Erlenbach auf sich genommen, um mit uns noch ein wenig gemeinsame Zeit zu verbringen.

Natürlich durfte ein  Abschluss mit Kaffee und Kuchen nicht fehlen!

Danke an Petrus, dass er uns für diesen Tag so schönes Wetter geschenkt hat

u n d

Danke auch an unsere treuen Fahrer Elsbeth Edel und Wolfgang Krämer, die uns in altbewährter Weise durch unseren herrlichen Odenwald "kutschiert" haben.

 

 

„Friede sei ihr erst Geläute“

Unsere Gemeinde beteiligt sich am europaweiten Glockenläuten zum Internationalen Friedenstag am 21. September.  Wie an zahlreichen anderen Orten Europas werden an diesem Tag von 18 Uhr bis 18.15 Uhr unsere Kirchenglocken erklingen. Zugleich laden wir zu einem Friedensgebet ein.

Angesichts von Krieg und Gewalt in vielen Teilen der Welt gibt es gute Gründe, ein hörbares Zeichen für den Frieden zu setzen. Mit dem Glockengeläut erinnern wir auch an das Ende des Ersten Weltkriegers vor 100 Jahren sowie an den Beginn des 30jährigens Krieges vor 400 Jahren.

Die Veranstalter des „Europäischen Kulturerbejahres“ haben alle Glockeneigentümer Europas gebeten, am Internationalen Friedenstag unter dem Motto „Friede sei ihr erst Geläute“ ab 18 Uhr für eine viertel Stunde die Glocken zu läuten. Es wäre das erste Mal in der europäischen Geschichte, dass alle Glocken gemeinsam läuten und gemeinsam für den Frieden erklingen. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck schlossen sich der Initiative an. Auch das Evangelische Dekanat Bergstraße unterstützt die Aktion.

Das Gemeindebüro zieht um

RoBeWerkstatt
Werkstatt

Am Samstag, den 15.09.2018 zieht das Gemeidebüro ins Gemeindehaus, Darmstädter Straße 43.

Das Gemeindebüro bleibt am Dienstag, den 18.09.2018 geschlossen. Bitte hinterlassen Sie in wichtigen Dingen eine telefonische Nachricht auf dem Anrufbeantworter, oder senden Sie eine E-Mail. Am Donnerstag wird das Büro zu gewohnten Zeiten an neuer Stelle geöffnet sein.

Die Kanutour der Konfis

Am Samstagmorgen, dem 25.08.2018, fuhren wir nach Weilburg. Dort war das Wetter leider alles andere als ideal für eine Kanutour: Es regnete, der Himmel war grau und es war kalt. Doch schon als wir nach der Einweisung die Boote ins Wasser schoben, klärte es sich auf, es hörte auf zu regnen und dann wurde es sogar wärmer.

Nach dem Schiffstunnel paddelten wir eine Weile bis wieder Schleusen kamen. Nach einigen Stunden, in denen wir einige Kilometer gepaddelt waren, zogen wir die Kanus an Land, um endlich in Aumenau Rast zu machen, zu picknicken und etwas Kraft zu tanken. Als es nach einer knappen Stunde weiterging fiel auf, dass eines der drei Boote ein Loch hatte, sodass Wasser reinlief, was jedoch nicht weiter schlimm war.

Anfangs gab es zwar noch Probleme mit dem Rhythmus, doch vor allem am Ende hatten wir einen super Takt raus, sodass wir dadurch sehr viel organisierter und schneller waren. Da wir 10-er Boote hatten, konnte man sich mal eine kleine Pause erlauben, während die anderen einen „mitzogen“. Da jede/r mithalf und sein/ihr Bestes gab, kamen wir gut voran und konnten so auch aus dem kleinen Zweikampf, der zwischen zwei Gruppen entbrannte, als Sieger hervorgehen. Gegen 16.45 Uhr kamen wir erschöpft am Ziel in Villmar an und wurden nach Hause gefahren. Dieser Tag hat allen gezeigt, wie wichtig Teamarbeit ist und er wird uns als eines der schönsten Konfi-Erlebnisse in Erinnerung bleiben.

Janina Schneider

Farbe bekennen für die Demokratie – Gemeinsam für Vielfalt, Toleranz und Solidarität

Die evangelische und die katholische Kirche an der Bergstraße appellieren an alle Menschen, sich bei aller Unterschiedlichkeit für ein solidarisches Miteinander einzusetzen. Ausgrenzung, Hass und Hetze dürfen in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.

Gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, Parteien und Gewerkschaften wollen wir ein Zeichen setzen für die Vielfalt und Weltoffenheit in der Region Bergstraße, für ein Zusammenleben in Respekt und Solidarität.

Wir befürchten, dass im bevorstehenden Landtagswahlkampf populistische Kräfte Ängste schüren und mit simplen Antworten und Botschaften auf Stimmenfang gehen.

Als Christinnen und Christen glauben wir, dass Gott die Menschen in ihrer Vielfalt liebt. Deshalb stehen wir dafür ein, die Würde und das Recht jedes einzelnen Menschen zu achten und in unserer Gesellschaft Teilhabe und Solidarität zu fördern. Wir wollen gemeinsam mit vielen anderen bezeugen, dass wir in unserer Region auch in Zukunft weltoffen, demokratisch und antirassistisch leben und Menschen, die vor Verfolgung, Krieg und Gewalt geflohen sind, beistehen werden.

Israel-Reise

KGMIsrael-Reise
Israel-Reise

Alles unter einem Hut

Sommerfest unserer Frauenhilfe am 25. Juli 2018

Trotz über 30°C im Schatten konnten wir zum diesjährigen Sommerfest

16 Frauen begrüßen und alle/s "unter einen Hut bringen".

In biblischen Geschichten spielen Hüte keine Rolle, aus dem christlichen Sprachgebrauch wissen wir aber, dass "wir in Gottes Hut sind".

Das Wort Hut bedeutet schützende Bedeckung in Form einer Kopfbedeckung und/oder menschlicher oder göttlicher Schutz. Nähere Erläuterungen hierzu hörten wir in einer entsprechenden Andacht. Wie immer wurden gemeinsam passende Lieder zum Thema gesungen, unter anderem auch "Mein Hut der hat drei Ecke ....", und unsere Besucher konnten sich an lustigenHut-Geschichten und Gedichten erfreuen.

Krönender Abschluss war eine Hut-Modenschau mit den Models Asta Sultanian und Renate Knodel, moderiert von Gisela Behringer. Die vorgestellten Hüte waren eigene Kreationen von der Hutmacherin Gisela Behringer.

Es war wieder einmal ein unterhaltsamer und kurzweiliger Nachmittag und niemandem war bewusst, dass wir zeitlich kräftig überzogen hatten.

top