Menu
Menü
X
KGM2018-6 Gemeindebrief
2018-6 Gemeindebrief

Angedacht

„Suche Fieden und jage ihm nach!“

Jahreslosung 2019, Psalm 34,15

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem Ersten Advent beginnt das neue Kirchenjahr, wir bereiten uns auf Weihnachten vor und feiern die Geburt Jesu, Gottes Geschenk für uns Menschen. Schon interessant, dass wir diesen Aspekt bei allem Plätzchen backen und der Suche nach Geschenken leider hin und wieder (fast) vergessen. 

Wie wäre es, wenn wir dieses Jahr Frieden suchen und wenn möglich sogar schenken?

Die Jahreslosung für das Jahr 2019 fordert uns dazu auf: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ – Dieser Vers steht in Psalm 34 und in der Luther-Bibel lautet die Überschrift  „Unter Gottes Schutz“. Mit Frieden ist Shalom gemeint, das Wohlbefinden in allen Bereichen. Es ist der Wunsch: Ich hoffe, es geht dir gut und du lebst mit dir und mit anderen in Frieden.

Im Aufbau des Psalms ist die Vollkommenheit zu erkennen. Psalm 34 ist einer von gesamt 9 sogenannten Aleph-Bet-Psalmen. Dieses Stilmittel zeigt sich in den Versanfängen, die der Reihe nach die 22 Anfangsbuchstaben des hebräischen Alphabets verarbeitet. Wenn man so will, übertragen von A bis Z, quasi allezeit unter Gottes Schutz. 

Es lohnt sich Psalm 34 ganz zu lesen, da sind viele Aspekte unseres Lebens enthalten: Freud und Elend – beides ist erwähnt, Gott schickt einen Engel zur Hilfe, schmecken und sehen wie freundlich der Herr ist, … Kommt her ihr Kinder, hört mir zu – (also doch ein bisschen Weihachten – denn in vielen Familien wird es bestimmt auch dieses Jahr wieder gesungen: ihr Kinderlein kommet, oh kommet doch all). … der Herr ist nahe, denen, die zerbrochenen Herzens sind … Schuldvergebung und Erlösung… Gott loben allezeit.

„Lass ab vom Bösen und tu Gutes“ – so könnten Sie es vermutlich auch auf manchem Weisheitssprüche Kalenderblatt entdecken, doch so steht es eben in der Bibel direkt gefolgt von der Aufforderung: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ Frieden suchen klingt erstmal mühsam und der Weltfriede scheint ein so aussichtsloser Wunsch.

Doch Frieden im Kleinen, bei sich selbst und im Umgang mit meinen Nächsten, zu suchen, das mutet uns Gott zu. Und die Welt um uns herum wird ein Stück friedlicher, wenn  ich mich selbst nicht mehr so wichtig nehme und meinen Mitmenschen vielmehr als gleichwertig ansehe.

So entsteht ein friedliches Miteinander bei Ihnen zu Hause,  an der Arbeitsstelle, in Bickenbach und darüber hinaus.  Jagen heißt sich ausdauernd dafür  einsetzen, um dem Ziel näher zu kommen – ihm eilig und eifrig folgen.  – Aus Begeisterung, aus Freude. Ob mit oder ohne Geschenkejagd  wünsche ich allen fröhliche Feiertage und ein gesegnetes neues Jahr, in dem wir Frieden suchen und ihm gemeinsam nachjagen. Friedensgrüße für die Advents- und Weihnachtszeit und für das Jahr 2019                 

wünscht Ihnen

Analena Hermani,  Kirchenvorsteherin

top